GEHEIMNISSE DER SPHINX

Möchten Sie wissen, wer der Sphinx die Nase abgebrochen hat? Möchten Sie die Rolle der ägyptischen Sphinxen beim Schutz der Pyramiden, der letzten Wohnstätte der Pharaonen, verstehen?

Als Liebhaber des alten Ägypten sind wir hier, um diese Fragen zur Großen Sphinx des Gizeh-Plateaus zu beantworten!

Halb Pharao, halb Löwe: Die große Sphinx von Gizeh, die nach dem Abbild des Pharaos Khafre erbaut wurde, ist legendär für ihre Funktion als Wächter der Pyramiden von Gizeh. Die Geheimnisse der Sphinx sind faszinierend, da es viele Theorien darüber gibt, warum ihre fehlende Nase verstümmelt wurde.

In diesem Artikel erfahren Sie:

  • Warum eine Sphinx ein Wesen ist, das halb Pharao und halb Löwe ist
  • Die Theorien zum Verschwinden der Nase der Sphinx
  • Die anderen Sphinxen, die in anderen Mythologien existieren
Lassen Sie uns ohne weitere Umschweife herausfinden, was hinter den ägyptischen Sphinxen steckt.

1) Die Große Sphinx von Gizeh

Eine Sphinx ist ein mythologisches Wesen mit dem Körper eines Löwen und dem Kopf eines Pharaos oder ägyptischen Gottes . Die Ägypter bauten Sphinxstatuen, um wichtige Bereiche wie Königsgräber und Tempel zu bewachen. Eine Sphinx galt als perfektes Wesen, da sie sowohl den Körper eines mächtigen Tieres hatte, der ihr große Kraft verlieh, als auch den Kopf einer bemerkenswerten Figur, die ihr einen lebhaften Geist verlieh.

Die Große Sphinx von Gizeh ist die berühmteste ihrer Art. Diese um 2500 v. Chr. geschaffene Sphinx ist eine der größten und ältesten Statuen der antiken Welt. Historiker schätzen, dass ihr Kopf den des Pharaos Chephren darstellte, des Sohnes des Pharaos Cheops (zwei Pharaonen, die jeweils die zweitgrößte ägyptische Pyramide und die größte ägyptische Pyramide erschufen).

Die Große Sphinx blickt in den Sonnenaufgang und bewacht die Gräber der Pyramiden von Gizeh. Die Sphinx ist keine einfache Ansammlung von Steinblöcken. Im Gegensatz zu den Pyramiden (die aus importierten Blöcken bestehen) wurde sie tatsächlich vor Ort in den Fels gehauen.

Die Große Sphinx ist gigantisch: Sie ist 74 Meter lang, 6 Meter breit und 20 Meter hoch. Ihre Nase war vor ihrem mysteriösen Verschwinden 1,50 Meter lang.

Sphinx von Ägypten Die Sphinx von Gizeh

2) Wie sah die Sphinx ursprünglich aus?

Während der letzten vier Jahrtausende haben Zeit und Erosion der Großen Sphinx schrecklichen Schaden zugefügt.

Ganz anders als ihre blassen Überreste hatte die Sphinx von Gizeh bei ihrer Erschaffung einen langen falschen Pharaonenbart und eine gut ausgeprägte Nase. Wie alle ägyptischen Mauermonumente war die Sphinx bei ihrer Erschaffung einst mit leuchtenden Farben geschmückt . Tatsächlich glauben Ägyptologen heute, dass ihr Kopf und Körper gelb und rot bemalt waren, ihr Pharaonenbart blau war und ihre Pharaonenkrone mit goldenen und blauen Streifen (aus massivem Gold und Lapislazuli) verziert war.

Sphinx Hieroglyphen Die Sphinx der Hatschepsut ist bescheidener, da sie nur 3,5 Meter lang ist (aber immer noch 6700 Kilo wiegt). Diese Sphinx ermöglicht es uns zu sehen, wie die Sphinx von Gizeh vor ihrer Entstellung aussah.

3) Die Geheimnisse der Sphinx

Wie die Nase der Sphinx gebrochen wurde, ist nicht genau bekannt :

[Theorie 1] - Während Napoleons Ägyptenfeldzug sollen seine Männer während der „Schlacht bei den Pyramiden“ versehentlich eine Kanonenkugel auf die Sphinx abgefeuert haben. Diese Theorie wird jedoch durch Gemälde widerlegt, die zeigen, dass die Sphinx bereits vor Napoleons Ankunft in Ägypten ihre Nase verloren hatte.

[Theorie 2 ] – Andere Geschichten besagen, dass türkische Soldaten bei einem Schießtraining auf die Nase der Sphinx schossen.

[Theorie 3 ] – Die plausibelste Theorie ist, dass die Nase von jemandem gemeißelt wurde, der in der Sphinx die Darstellung eines bösen Wesens sah, für das es in Ägypten keinen Platz gab .

4) Die nicht-ägyptischen Sphinxen

A) Die griechische Sphinx

In der griechischen Tradition hat die Sphinx den Kopf einer schönen Frau, den Körper eines Löwen und die Flügel eines Adlers.

In die Legende ist die Sphinx als intelligente, hinterlistige und rücksichtslose Kreatur eingegangen. Wer die Antwort auf ihr teuflisches Rätsel nicht finden kann, erleidet ein Schicksal, das typisch für griechische Mythen ist: Er wird von dem gefräßigen und grausamen Monster, der griechischen Sphinx, getötet und gefressen.

Ödipus, der Held der gleichnamigen griechischen Tragödie, wird mit der schrecklichen Kreatur und ihrem Rätsel konfrontiert:

„Welches Wesen, das nur mit einer Stimme ausgestattet ist, hat morgens zuerst vier Beine, mittags dann zwei Beine und nachts drei Beine?“

Ödipus wird "dem Mann" antworten:

  • Auf allen Vieren laufen bei der Geburt (morgens = Baby)
  • Gehen auf zwei Beinen, sobald er laufen lernt (Mittag = erwachsen)
  • Auf drei Beinen laufen, wenn er älter wird und einen Stock braucht (abends = alter Mann)

Genau diese Antwort würde den Selbstmord der Sphinx provozieren, die es nicht ertragen konnte, dass ihr Genie besiegt wurde, und sich von der Spitze einer Klippe stürzte.

Sphinx Ägyptens periodische „Ödipus und die Sphinx“ von Jean-Auguste-Dominique Ingres, 1808

B) Die Greifen

Der Greif (manchmal auch Greifin) ist ein Fabelwesen, dessen:

  • Körper, Schwanz und Hinterbeine entsprechen denen eines Löwen, der als „König der Tiere“ gilt .
  • Kopf, Flügel und Vorderbeine entsprechen denen eines Adlers, der als „König der Vögel“ bekannt ist .

Als Kombination dieser beiden Tiere galt der Greif im Mittelalter als König der Erde und der Luft und wurde als das Geschöpf über allen anderen angesehen . Seit der Antike galten diese Kreaturen als Wächter unschätzbarer Schätze vergessener Reiche.

In der griechischen und römischen Mythologie waren Greife mit den Goldvorkommen des asiatischen Raums verbunden . Tatsächlich, so schrieb der antike Chronist Plinius der Ältere, „gibt es Gerüchte, dass Greife ihre Eier in Nestern in sehr großer Höhe ablegen. Und in diesen Nestern werden viele Goldklumpen gelagert, die für das gesunde Wachstum ihrer Nachkommen erforderlich sind“.

Sphinx Nil und das Rote Meer In der mittelalterlichen christlichen Religion wurden seine Flügel (die an von Gott gesandte Engel erinnern) zum christlichen Symbol der „göttlichen Geheimnisse“ .

C) Die „Sphinx“

Weit weniger furchterregend als ihre drei Homophone ist die „Sphynx-Katze“ (manchmal auch „ Sphynx“ geschrieben), eine Katze , die aufgrund der natürlichen genetischen Evolution überraschenderweise kein Fell hat .

Die Sphinx, auch als „Nacktkatze“ bekannt, ist in den Chats viel anhänglicher als die anderen Arten.

Aufgrund ihres fehlenden Fells neigt die Sphinx dazu, warme Umgebungen aufzusuchen. Darüber hinaus benötigt sie aufgrund ihres fehlenden Fells mehr Kalorien zum Überleben, was bedeutet, dass sie doppelt so viel Nahrung zu sich nimmt wie eine normale Katze . Sie liebt Menschen und andere Tiere sehr, sogar Hunde (was manchmal große Folgen haben kann).

Sphinx des heutigen Kairo Drei Sphinxen, die leider weder den Körper eines Löwen noch den Kopf eines Pharaos haben.

Die Monumente Ägyptens