One of the seven wonders of the world: the pyramid

BAU DER PYRAMIDEN

Möchten Sie verstehen, wie diese gigantischen Gebäude errichtet wurden? Ihre geheimnisvolle innere Struktur verstehen? Die Schätze und Fallen entdecken, die sie verbergen?

Dann sind Sie hier richtig: Als Liebhaber des alten Ägypten sind wir hier, um diese drei Fragen zu beantworten!

Mit Steinblöcken, Muskelkraft, Maschinen und Einfallsreichtum konnten die Pyramiden gebaut werden, die Grabstätten der größten Pharaonen. Aufgrund ihrer Größe und Komplexität haben die ägyptischen Pyramiden der Pharaonen viele mehr oder weniger plausible Theorien inspiriert.

In diesem Artikel erfahren Sie:

  • Die Bauweise der Pyramiden
  • Die innere Architektur dieser Monumente
  • Das Beispiel des Baus der großen und berühmten Pyramiden von Gizeh
  • Die Theorien zum Bau der Pyramiden

Die Pyramiden werden keine Geheimnisse mehr für Sie bergen. Diese neue Bekanntschaft wird eine großartige Geschichte liefern, die Sie gerne erzählen werden.

Und jetzt lasst uns alles gemeinsam entdecken!

1) Der Bau der Pyramiden

Die Pyramiden sind keine einfachen Gräber, sondern prestigeträchtige Bauwerke zum Ruhm der ägyptischen Pharaonen! Sehen wir uns zunächst an, wie die Baumeister der 4. Pharaonendynastie im Jahr 2600 v. Chr. die ersten Pyramiden errichteten.

A) Von Pharaonen für Pharaonen gebaut!

Die Pyramiden, die letzten und ewigen Wohnsitze der ägyptischen Könige, wurden während ihrer Herrschaft erbaut. Nach ägyptischem Glauben ermöglichten sie es den Pharaonen, in völliger Ruhe das „Königreich des Jenseits“ zu erreichen, während ihre mumifizierten Körper sicher auf der Erde blieben, geschützt vor der Zeit und vor allem, was ihren ewigen Schlaf stören könnte.

Die Pyramiden sollten nicht nur den Leichnam des verstorbenen Königs von Ägypten schützen, sie sollten der Welt auch seine Größe und seinen Reichtum zeigen.

Nach der Mumifizierung wurde der Pharao mit seinen wertvollsten Besitztümern wie Gold- oder Diamantschmuck und seltenen Gegenständen begraben. In den Pyramiden wurden auch Grabgefäße aufbewahrt, damit der Pharao unbeschwert in das himmlische Reich der Götter Osiris und Anubis segeln konnte.

Auch die Form der Pyramiden ist kein Zufall! Der Zweck dieser umgekehrten quadratischen Trichterform bestand darin, die Seele des Verstorbenen zu kanalisieren, damit er das ägyptische Jenseits, das Aaru, leicht erreichen konnte.

Die Entstehung der großen weißen Pyramiden Einige große, erlesene Stücke fanden ihren Platz in den Gräbern der Pharaonen, wie beispielsweise diese Grabbarke, die in der Cheops-Pyramide gefunden wurde.

B) Gräber aus zahlreichen Blöcken!

Es ist unmöglich, über die Pyramiden zu sprechen, ohne über ihren Rohstoff, den Stein, zu sprechen. Entgegen der landläufigen Meinung bestehen nicht alle Teile einer Pyramide aus der gleichen Art von Blöcken. Tatsächlich finden wir bei den Pyramiden von Gizeh drei Arten von Steinen mit unterschiedlichen Verwendungszwecken:

- Hochwertiger, gut geschnittener Kalkstein aus Südägypten, der über den Nil transportiert wurde. Dieser gut bearbeitete Stein, der in der Sonne glänzte, war für Außenverkleidungen bestimmt.

- Für den Bau der Räume und Korridore im Inneren der Pyramide wurde rosa Marmor verwendet.

- Um die Pyramide mit Steinblöcken mittlerer Qualität zu füllen, wurden nummulitische Kalksteinblöcke aus Steinbrüchen in der Nähe der Pyramiden verwendet.

Der Transport von Steinen auf dem Nil Der Transport der Steine ​​über den Nil war eine langwierige und mühsame Arbeit, die mehrere Tage dauerte. Nicht selten kenterten Schiffe unter der Last dieser imposanten Blöcke!

Diese Steinblöcke sind massiv und können zwischen 1 Tonne Gewicht (für die kleinsten Steine) und 20 Tonnen Gewicht (für die Monolithen der Pharaonenkammer) variieren, wobei die schwersten bis zu 80 Tonnen wogen!

Darüber hinaus waren diese Blöcke sehr zahlreich: Allein die Cheops-Pyramide beherbergte auf einer Höhe von 146 Metern mehr als 2 Millionen dieser Blöcke ! Der Bau einer Pyramide konnte bis zu 20 Jahre dauern und gleichzeitig mehr als 15.000 Arbeiter mobilisieren.

Um diese Blöcke zu bearbeiten, verfügten die Ägypter über zahlreiche Werkzeuge in verschiedenen Formen und Größen, die jeweils für bestimmte Aufgaben verwendet wurden. Die berühmten Meißel und Hämmer der Steinmetze sind beispielsweise nur einige der vielen Werkzeuge.

Da das Rad noch nicht weit verbreitet war, bestand das einzige Transportmittel für die Steine ​​aus Holzschlitten oder zahlreichen übereinander gelegten nassen Baumstämmen, mit denen die Steine ​​riesige Rampen unterschiedlicher Form hinunterrutschten (siehe Abbildung unten).

Erklärendes Diagramm - die verschiedenen Arten von Baurampen

die verschiedenen Arten von Baustellenrampen

C) Was gibt es in Pyramiden?

Die Innenausstattung dieser gewaltigen Gebäude war komplex. Das Innere dieser gewaltigen Gebäude bestand aus einer Mischung riesiger Räume, die dem Druck der schweren Steine ​​darüber standhalten konnten.

Die Pyramiden haben nicht nur eine religiöse Funktion, sie sind vor allem unantastbare Gräber, in denen die Pharaonen in Frieden ruhen konnten.

Die vielen Räume und Korridore einer Pharaonenpyramide sind die Grabkammern seiner Familienmitglieder und seiner treuesten Diener, begleitet von zahlreichen königlichen Schätzen. Dieser Reichtum zieht offensichtlich Plünderer an, daher waren in jeder Pyramide viele Fallen vorhanden, um sie ordnungsgemäß zu erbeuten.

Der wichtigste Raum der Pyramide ist die Grabkammer des Pharaos . Dieser Raum ist so wertvoll, dass manchmal ein Klon dieses Grabes erstellt wurde, um es vor Plünderern zu schützen.

Heute sind die meisten Pyramiden trotz der darin verborgenen Fallen und Flüche geplündert worden. Schätzungen zufolge verschwand der Großteil der Schätze vor 1000 v. Chr. aufgrund der immensen Gier von Plünderern aller Nationen.

Jede Pyramide in Ägypten ist einzigartig. Die Cheops-Pyramide beispielsweise ist weit entfernt von den gängigen Vorstellungen und trotz ihrer imposanten Größe von erstaunlicher Nüchternheit. Die Wände ihrer Grabkammern sind glatt und nicht mit Hieroglyphen bedeckt, wie es die Populärkultur zeigt. Tatsächlich ließen nur die gefürchtetsten Pharaonen auf ihrer Reise ins Jenseits die gesamten Wände ihrer Gräber mit Hieroglyphen bedecken.

D) Wurden die Pyramiden von Sklaven gebaut?

Lange Zeit ging man davon aus, dass die Pyramiden von Sklaven erbaut wurden. Tatsächlich klebte an den Händen der Sklaven jedoch weniger Blut, wie einige neuere archäologische Funde auf dem Gelände von Gizeh belegen.

Tatsächlich wurden die Pyramiden, im Gegensatz zu den Schriften Herodots, der Bibel und der Hollywood-Kultur, nicht von Sklaven , sondern von freien Männern erbaut . Diese Arbeiter stammten aus den armen Familien Ägyptens und suchten Respekt und Reichtum, indem sie kamen, um diese sagenhaften Monumente zu errichten.

Diese Hypothese wurde durch die Gräber der Arbeiter bestätigt, die auf der Baustelle starben. Da die Friedhöfe von Gizeh viel zu prestigeträchtig waren, um einfache Sklaven zu begraben, wurde der Bau der Pyramiden zwangsläufig von freien Männern durchgeführt!

2) Pyramidenkomplex von Gizeh

A) Das siebte Weltwunder

Die Stätte von Gizeh liegt am linken Nilufer und damit gegenüber der antiken Stadt Memphis, der Hauptstadt des alten Ägypten. Diese Stätte umfasst drei große Pyramiden , die von weiteren kleineren begleitet werden. Alle diese Pyramiden werden von der „Sphinx von Gizeh“ bewacht. Diese alten Wolkenkratzer wurden vor mehr als 4500 Jahren erbaut und haben der Zeit und Zeiten der Instabilität getrotzt.

Auf dem Gelände von Gizeh gibt es drei Arten von Pyramiden :

drei Arten von Pyramidenstrukturen

B) Die Pyramiden von Gizeh

Pyramiden des Gazastreifens

I) Die Cheops-Pyramide

Der Pharao Cheops begann das Projekt der ersten Pyramide von Gizeh um 2550 v. Chr. Seine Pyramide ist die größte und breiteste der Stätte, mit einer Höhe von 147 Metern und einer Breite von 230 Metern an der Basis. Der Bau dieser ungewöhnlich großen Pyramide war nur durch die lange Herrschaft Cheops möglich, die 63 Jahre dauerte.

II) Die Chephren-Pyramide

Der Pharao Chephren ist der Sohn von Cheops. Er baute die zweite Pyramide in Gizeh (fertiggestellt 30 Jahre nach der seines Vaters). Diese Pyramide ist jedoch viel weniger berühmt als ihr legendärer Wächter, der zur gleichen Zeit gebaut wurde.

Tatsächlich umfasste das Werk von Khafre auch die Sphinx , das rätselhafte Steingebäude, das eine Kreatur darstellt, die halb Löwe, halb Pharao ist. Nach dem Glauben der alten Ägypter ist dieses mythische ägyptische Tier aufgrund seiner tierischen Essenz (die ihm enorme Kraft verleiht) und seiner pharaonischen Essenz (die ihm enorme Genialität verleiht) ein hervorragender Wächter ägyptischer Gräber und Tempel.

III) Die Menkaure-Pyramide

Die letzte der Pyramiden von Gizeh wurde 2490 v. Chr. von Pharao Menkaure erbaut und ist die kleinste der Stätte.

Es wird oft gesagt, dass die Größe der Pyramide des Menkaure proportional zu seiner Herrschaft ist, wenn man sie mit der des Cheops vergleicht. Tatsächlich: Cheops Herrschaft dauerte nur 18 Jahre (verglichen mit den 63 Jahren seiner Herrschaft), seine Pyramide ist also 3 mal kleiner.

3) Theorien über Pyramiden

A) Goldene Zahl, Zahl π und Winkel

Die vor 4500 Jahren erbauten Pyramiden bergen ein seltsames mathematisches Mysterium. Überraschenderweise basieren ihre Konstruktionen auf der Zahl Pi (π) und der goldenen Zahl , obwohl diese beiden Zahlen erst 2300 Jahre nach ihrer Erbauung entdeckt wurden.

Doch wie baut man auf einer Basis auf, die noch nicht existiert? Dieses Rätsel beschäftigt Ägyptologen schon seit langem.

Die Erklärung liegt im ägyptischen Maßsystem. Neigungen, Größen und Höhen basieren auf der Längeneinheit des „durchschnittlichen menschlichen Ellenbogens“, also der Größe des Ellenbogens eines erwachsenen Mannes (52 Zentimeter vom Ellenbogen bis zur Handspitze). Somit ist die Cheops-Pyramide nicht 146 Meter, sondern 280 ägyptische Ellen lang.

Es ist jedoch so, dass die Proportionen des menschlichen Körpers mit dem Goldenen Schnitt in Zusammenhang stehen (wobei der Goldene Schnitt eine Zahl ist, die in der Natur oft beobachtet werden kann, wie zum Beispiel bei der Anzahl der Samen einer Sonnenblume).

Ohne also auch nur von der Existenz dieser Zahl zu wissen , bauten die Ägypter mit den ihnen zur Verfügung stehenden Messinstrumenten perfekte Pyramiden !

Ägyptische Messinstrumente aus Holz Nur sehr wenige ägyptische Messinstrumente aus Holz haben die Jahrtausende überdauert, doch einige sind noch vorhanden, wie zum Beispiel diese „Elle“ aus der Regierungszeit von Tutanchamun.

B) Gebäude, die die Sternbilder der Milchstraße darstellen

Was wäre, wenn die Pyramiden die irdische Darstellung der Sterne wären (das Totenreich, das im ägyptischen Glauben mit Osiris in Verbindung gebracht wird)? Die Lage dieser Monumente dürfte tatsächlich nicht zufällig sein, sondern eher mit dem Sternbild Orion in Verbindung stehen.

Somit wären die Pyramiden von Gizeh nichts weniger als eine Sternenkarte, auf der:

- Die drei Zentralsterne des Sternbilds Orion werden durch jede der Pyramiden von Gizeh repräsentiert.

– Die Milchstraße wird durch den Nil dargestellt.

- Die drei Sterne, die den Gürtel des Orion bilden, werden durch die südliche Richtung der Königskammer dargestellt.

– Der Hirtenstern Orion wird durch die Nordrichtung der Königskammer dargestellt .

C) Die Pyramidionen

Eines der größten Mysterien der Pyramiden von Gizeh bleibt weiterhin ungeklärt: Wo sind die Pyramidensteine, die ihre Spitzen bilden (die Pyramidionen sollen aus den schönsten Steinen der Pyramiden bestehen)?

Da jede Pyramide einzigartig ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch ihre Spitze einzigartig ist. Gab es in den „Grabanlagen“ von Gizeh einen Bronzeblock als Pyramidion? War er mit Gold überzogen? Das Rätsel bleibt vorerst bestehen.

Große ägyptische Monumente

Wie Sie sicher verstanden haben, sind die Pyramiden faszinierende Monumente, und ihr Bau ist es umso mehr. Einfallsreichtum, Gemeinschaftsarbeit, Glück und Mythologie bilden die Grundlage des Mysteriums, auf dem sich die zahlreichen Theorien über die Pyramiden entwickelt haben.

Ausgestattet mit all diesen wertvollen Informationen sind Sie nun in das Geheimnis der Pyramiden eingeweiht . Das ist eine Chance, denn dieses Rätsel hat alle Völker fasziniert, die dem der Pharaonen gefolgt sind.

Unsere moderne Gesellschaft bildet hier keine Ausnahme, wie die Louvre-Pyramide in Paris zeigt.

Aus diesem Grund schlagen wir unseren Lesern vor, ein wertvolles Andenken an diese großartige Geschichte aufzubewahren.

Entdecken Sie unsere ägyptischen Halsketten, Armbänder und Ringe, indem Sie einfach auf das Bild unten klicken.

Die Monumente Ägyptens
Zurück zum Blog