The 7 wonders of the ancient world

SIEBEN WUNDER DER ALTEN WELT

Möchten Sie die sieben Weltwunder der Antike entdecken? Die Geschichten hinter jedem einzelnen Wunder kennenlernen? Oder mehr über ihre jeweiligen Schöpfer erfahren?

Unser Team hat einen Artikel zusammengestellt, der die Geschichte jedes dieser Sieben Weltwunder nachzeichnet.

Die sieben Weltwunder der Antike waren:

  1. Die Cheops-Pyramide
  2. Der Leuchtturm von Alexandria
  3. Die Hängenden Gärten von Babylon
  4. Das Mausoleum von Halikarnassos
  5. Die Statue des Zeus
  6. Der Tempel der Artemis
  7. Der Koloss von Rhodos

Die Geschichte der „antiken Sieben Weltwunder“ wird bald keine Geheimnisse mehr für Sie haben.

Wir laden Sie jetzt ein, in diese fabelhafte Geschichte einzutauchen!

1) Die Cheops-Pyramide

Das erste Weltwunder, über das wir sprechen werden, kommt direkt aus Ägypten : Es ist die berühmte Cheops-Pyramide, das einzige Weltwunder der Antike , das heute noch existiert.

Die vor mehr als 4500 Jahren (2532 v. Chr. ) erbauten Pyramiden von Gizeh sind unverkennbare Symbole des alten Ägypten . Obwohl sie die architektonischen Fähigkeiten der Ägypter widerspiegeln, sind sie für heutige Ägyptologen immer noch ein Rätsel.

In der Antike galt die Pyramide des Pharaos Cheops als das erste Weltwunder. Tatsächlich war sie über Jahrtausende hinweg das höchste, massivste und voluminöseste Bauwerk der Welt.

Um Ihnen eine Größenordnung zu nennen: Die Cheops-Pyramide ist 139 Meter hoch, also halb so hoch wie der Eiffelturm (324 Meter). Andererseits ist die Cheops-Pyramide mit 230 Metern im Vergleich zu den 124 Metern des Eiffelturms viel breiter.

Beim Bau der Pyramide des Pharaos Khufu (oder Cheops auf Griechisch) wurden alle damals bekannten architektonischen Techniken eingesetzt . Dieses Meisterwerk wird dem Architekten Hemiunu zugeschrieben, dem Wesir von Khufu und Mitglied der königlichen Familie. Für dieses Kunststück waren mehr als 20.000 Arbeiter und mehr als 20 Jahre Bauzeit nötig.

Die Cheops-Pyramide ist die größte der drei Pyramiden von Gizeh (in der Nähe der Altstadt von Kairo). Auf dem Gelände von Gizeh befinden sich die beiden anderen Pyramiden der Pharaonen Chephren und Menkaure .

Pyramiden von Gizeh Oben die Pyramiden der Stätte von Gizeh: die Cheops-Pyramide (139 m hoch), die Chephren-Pyramide (136 m hoch) und die Menkaure-Pyramide (61 m hoch).

Warum wurden die Pyramiden errichtet?

Im alten Ägypten dienten die Pyramiden als Gräber für die Pharaonen und ihre Familien .

Pyramiden wurden als riesige quadratische Trichter entworfen, in denen die Seelen der Pharaonen problemlos in den Himmel aufsteigen konnten. Diese besondere Form sollte es den Pharaonen erleichtern, Ra (den ägyptischen Sonnengott) zu erreichen und mit ihm für alle Ewigkeit zu herrschen.

Die Pyramiden verfügen außerdem über eine aufwendige Struktur aus Fallen und Flüchen, um Grabräuber davon abzuhalten, die Mumien der Pharaonen zu schänden.

Der Körper eines Pharaos galt tatsächlich als „Gefäß“ seines Geistes. Seine Entweihung konnte daher Auswirkungen auf das Wohlergehen des Pharaos im Jenseits haben.

2) Der Leuchtturm von Alexandria

Lassen Sie uns nun über den Leuchtturm von Alexandria sprechen, ein Weltwunder der Antike, das 2200 Jahre nach den Pyramiden von Gizeh erbaut wurde.

Der Bau des Leuchtturms von Alexandria begann 294 v. Chr. während der Herrschaft von Ptolemaios I. und wurde 15 Jahre später, um 279 v. Chr., während der Herrschaft von Ptolemaios II. abgeschlossen .

Dieses an der Spitze der Insel Pharos erbaute Denkmal spielte in der Antike eine ganz besondere Rolle. Es war nicht nur ein Orientierungspunkt für Seeleute, die sich der Küste nähern wollten, sondern auch das Symbol der technologischen Macht Alexandrias und wurde für echte Propaganda verwendet : Genau wie die Stadt ist der Leuchtturm von Alexandria eine echte Meisterleistung und für die damalige Zeit völlig unverhältnismäßig.

der Leuchtturm von Alexandria Von seiner 135 Meter hohen Spitze aus ist das Licht des Leuchtturms aus mehr als 80 Kilometern Entfernung sichtbar.

Leider wurde der Leuchtturm in einer Erdbebenzone errichtet und verfiel im Laufe der Jahrhunderte. Zahlreiche Erdbeben trugen 1303 zu seiner völligen Zerstörung bei.

Den Leuchtturm gibt es heute nicht mehr . An seiner Stelle steht eine Zitadelle, die im späten 15. Jahrhundert von Sultan Al-Ashraf Sayf (einem der letzten Mamlukenherrscher Ägyptens) erbaut wurde, um einer möglichen Invasion des Osmanischen Reiches vorzubeugen.

3) Die Hängenden Gärten von Babylon

Die Hängenden Gärten von Babylon sind eine Gartenanlage in der antiken Stadt Babylon (heute im Irak) .

Sie existieren heute nicht mehr und ihre Existenz wird von manchen Historikern bestritten, da ihr Standort von Archäologen nie eindeutig identifiziert werden konnte.

Die Hängenden Gärten von Babylon tauchen jedoch in zahlreichen griechischen und römischen Schriften auf. Die wichtigste Quelle aus der Antike ist die des babylonischen Priesters Berossus, der die Geschichte des Baus der Hängenden Gärten erzählt .

Die Gärten haben die Form einer Stufenkonstruktion aus großen Terrassen mit Pflanzen und Bäumen aus aller Welt.

Der anerkannte Einfallsreichtum der Babylonier kommt hier im Bewässerungssystem der verschiedenen Terrassen zum Ausdruck : Eine Archimedische Schraube entnahm dem Euphrat Wasser und leitete es durch ein Rohrsystem, das es auf die Terrassen verteilte.

Auch auf die Komplexität der Bodenisolierung kann hingewiesen werden. Die Terrassenböden wurden aus mehreren Schichten Stein, Bitumen und Blei zusammengesetzt, um das Wasser aus den oberen Stockwerken aufzunehmen (umzuleiten).

Die Hängenden Gärten von Babylon Die Hängenden Gärten der Babylonier waren in ganz Mesopotamien für ihre angebliche Pracht und ihre üppige Vegetation bekannt.

Was ist der Ursprung der Hängenden Gärten von Babylon?

Die Gärten wurden im 6. Jahrhundert v. Chr. vom König des babylonischen Reiches Nebukadnezar II. für seine Frau Amytis angelegt.

Nebukadnezar II. wollte seine Frau an die Natur seines Heimatlandes Iran erinnern. Die Gärten waren hoch („hängend“), um Amytis an die iranischen Berge zu erinnern. Sie waren auch voller Grün, um einen Kontrast zum trockenen Klima Mesopotamiens zu bilden.

4) Das Mausoleum von Halikarnassos

Das Mausoleum von Halikarnassos ist ein wichtiges Denkmal der Antike im Südwesten der Türkei . Die Stadt Halikarnassos heißt heute Bodrum. Das Mausoleum wird seit langem für seine Dekoration und Größe bewundert.

Das Mausoleum von Halikarnassos ist über 50 Meter hoch. An seinen vier Seiten ist jeweils eine Statue der großen Bildhauer der Antike angebracht: Leochares , Bryaxis, Skopas und Timotheus.

Das Mausoleum von Halikarnassos wurde 350 v. Chr. eingeweiht und sein Bau dauerte 3 Jahre. Zahlreiche Erdbeben führten im 14. Jahrhundert zur Zerstörung des Gebäudes.

Das Mausoleum beherbergte das Grab von Mausole, Gouverneur einer Provinz des Persischen Reiches. Dieses Grab war so berühmt, dass seit seiner Errichtung alle großen Grabstätten als „ Mausoleen bezeichnet wurden .

Das Mausoleum von Halikarnassos Das Mausoleum von Halikarnassos ist das berühmteste Grabmal der Antike. Seine Pracht ist im gesamten Mittelmeerraum bekannt und hat es zu einem der sieben Weltwunder der Antike gemacht.

5) Die Statue des Zeus

Nun entdecken wir gemeinsam das erste der drei Weltwunder der Antike aus dem antiken Griechenland: die „chryselephantine“ Statue des Zeus .

Der Begriff „Chryselephantine“ kommt aus dem Griechischen „chrysos“ (Gold) und „elephantinos“ (Elefantenelfenbein) und zeigt an, dass die Statue aus diesen beiden Materialien besteht.

Die um 436 v. Chr. in Olympia errichtete Zeus-Statue ist ein Werk des athenischen Bildhauers Phidias . Diese Statue wurde aus religiösen Gründen in einem Tempel errichtet, der dem Schutzgott der Stadt Olympia, Zeus, dem Donnergott und König aller griechischen Götter, gewidmet war.

Die Stadt Olympia befand sich damals in vollem Wachstum und die Errichtung einer Statue dieser Größenordnung war eine gute Möglichkeit, die finanziellen und technologischen Mittel der Stadt zu demonstrieren. Darüber hinaus profitierte die Stadt von einer sehr guten Sichtbarkeit durch ihre Beteiligung an der Organisation der antiken Olympischen Sommerspiele.

Die Statue des Zeus ist etwas mehr als zwölf Meter hoch . Sie stellt Zeus dar, der auf einem Thron aus Ebenholz und Elfenbein sitzt. Der griechische Gott der Götter hält in seiner rechten Hand eine Statuette der Athene Nike (der Siegesgöttin) und in seiner linken Hand sein Schöpfungszepter, auf dem ein Adler thront.

Die chryselephantinische Statue des Zeus Die Statue wurde im Jahr 461 n. Chr. zerstört, als ein Feuer den Tempel zerstörte, in dem sie stand.

6) Der Tempel der Artemis

Das zweite aus Griechenland stammende Weltwunder der Antike ist der Artemis-Tempel von Ephesus . Auch „Artemision von Ephesus“ genannt, ist es das bedeutendste Heiligtum der Jagdgöttin Artemis.

Dieser Tempel wurde um 560 v. Chr. von drei berühmten Architekten erbaut : Chersiphron, Metagenes und Theodor von Samos. Aufgrund seiner Größe und der technischen Meisterleistung, die bei seiner Erbauung zum Einsatz kam, gilt er als eines der sieben Weltwunder der Antike.

Der Tempel der Artemis Das Artemision war fast 138 Meter lang und 72 Meter breit. Seine Dekorationen waren von unschätzbarem Wert (der Tempel bestand vollständig aus weißem Marmor).

Die Geschichte des Artemision reicht bis in die Zeit vor der griechischen Präsenz zurück. Der Legende nach war Ephesus am Ende der Bronzezeit der Versammlungsort der Amazonen, der Jüngerinnen der Artemis.

In der Stadt gab es mehrere archaische Tempel, die um 800 v. Chr. erbaut wurden, bevor man sie als Standort des Artemis-Tempels auswählte.

Der Tempel gilt heute als eines der ältesten Bankinstitute der Welt . Er kontrollierte seine Finanzen selbst und verfügte über alle Merkmale einer Bank.

Leider fand das Gebäude ein tragisches Ende. Es wurde 356 v. Chr. von Erostratus absichtlich niedergebrannt , der mit der Zerstörung des Tempels lediglich Ruhm erlangen wollte .

Interessanterweise wurde Alexander der Große im selben Jahr, in dem dieser Tempel in Griechenland niederbrannte, im Nachbarland Mazedonien geboren. Aus diesem Grund wird der Tempel der Artemis oft erwähnt, wenn die Legende von Alexander dem Großen beschrieben wird.

7) Der Koloss von Rhodos

Das dritte und letzte griechische Weltwunder ist der Koloss von Rhodos . Diese Statue, die 292 v. Chr. am Eingang zum Hafen der Insel Rhodos errichtet wurde, stellte Helios dar, den griechischen Sonnengott.

Der Bau des Kolosses war langwierig und mühsam. Die Arbeit des griechischen Bildhauers Die Amtszeit von Karl dem Großen dauerte 66 Jahre .

Das Denkmal bestand aus einer Holzkonstruktion, die mit riesigen Bronzeplatten bedeckt war. Die benötigte Materialmenge war so groß, dass die Kapazität der Gießereien auf der Insel Rhodos nicht ausreichte und Bronze aus anderen griechischen Städten importiert werden musste.

Die Wahl des Materials für eine Statue dieser Größe lässt jedoch einige Historiker an der Richtigkeit der Abmessungen des Denkmals und seines Standorts zweifeln. Tatsächlich war es damals fast unmöglich, eine Statue dieser Größe auf einem Holzskelett herzustellen (was dazu beitrug, dass sie in die Liste der Sieben Weltwunder der Antike aufgenommen wurde).

Der Koloss von Rhodos Nach der Überquerung markiert der Koloss von Rhodos die Ankunft der Boote im Hafen der Stadt.

Leider stand der Koloss nur 70 Jahre vor den Toren von Rhodos . Im Jahr 227 v. Chr. wurde er durch ein Erdbeben zerstört, bei dem nur seine Füße und Schienbeine auf seinem Sockel blieben.

Die Ruinen des Kolosses blieben zunächst an Ort und Stelle (bis 650 n. Chr.). Eine arabische Expedition nahm alles, was vom Koloss von Rhodos übrig war (13 Tonnen Bronze), um es in den Handelsposten Syriens zu verkaufen.

Die sieben Weltwunder der Antike!

Jetzt wissen Sie alles über die Sieben Weltwunder der Antike. Sie können jetzt erklären:

  • Der Ursprung jedes Wunders
  • Was verursachte die Zerstörung jedes der Wunder?

Die Cheops-Pyramide ist das einzige Weltwunder der Antike, das die Zeit überdauert hat. Stellen Sie sie doch einfach stolz in Ihrem Wohnzimmer zur Schau!

Tatsächlich verfügen wir über eine große Auswahl an Schmuck, der von ägyptischen Monumenten und der ägyptischen Mythologie inspiriert ist. Entdecken Sie unsere Kollektion ägyptischer Ringe, Halsketten und Armbänder, indem Sie einfach auf das Bild unten klicken!

Die Monumente Ägyptens
Zurück zum Blog