Sarcophagi

SARKOPHAG

Sie möchten alles über Sarkophage aus den verschiedenen Epochen der Menschheit wissen? Mehr über die Sarkophage der berühmten ägyptischen Pharaonen erfahren? Erfahren, warum Sarkophage es den ägyptischen Pharaonen ermöglichten, ins Jenseits zu gelangen?

Unser Team hat an diesem Thema gearbeitet! Hier ist ein Artikel, in dem Sie alle Geheimnisse der Grabbeigaben entdecken, die Sarkophage waren.

Sarkophage sind schützende Behälter in Form von Totenschiffen, deren Zweck es ist, eine verstorbene bedeutende Person zu ehren. Die bekanntesten Sarkophage sind heute die ägyptischen Sarkophage, die letzte Ruhestätte der Pharaonen Ober- und Unterägyptens.

In diesem Artikel werden wir gemeinsam herausfinden:

  • Die Definition und Geschichte von Sarkophagen
  • Die Besonderheiten der Sarkophage der Pharaonen
  • Der ägyptische Mythos vom "ersten Sarkophag" des Gottes Osiris
  • Die griechischen, römischen, christlichen und mittelalterlichen Sarkophage

Nach der Lektüre dieses Artikels kennen Sie alles über die Geheimnisse der Grabfässer, deren Name sich vom griechischen Wort „sarkophágos“, „der Fleischfresser“, ableitet.

Lassen Sie uns ohne weitere Umschweife loslegen!

1) Definition, Geschichte und Etymologie des Sarkophags

A) Definition von „Sarkophag“

Ein Sarkophag ist ein schützender Behälter, in dem der Körper oder die Mumie einer verstorbenen wichtigen Person aufbewahrt wird.

Außensarkophage bestehen zumeist aus Stein (Marmor und Granit) und enthalten fast immer einen weiteren, feiner verzierten Holzsarkophag.

B) Geschichte

Nicht nur die Ägypter schufen Sarkophage für die Toten. Auch bei den Römern, Christen, Etruskern und mittelalterlichen Völkern gab es welche.

Unabhängig von der Zivilisation besteht die Funktion von Sarkophagen jedoch immer darin, es einem Verstorbenen zu ermöglichen, leichter in das Jenseits seiner Religion zu gelangen. Darüber hinaus sind Sarkophage in allen oben genannten Zivilisationen immer mit Darstellungen des Verstorbenen verziert, der mit den Göttern, an die er glaubt, interagiert oder mit ihnen lebt.

Darüber hinaus sind die Sarkophage manchmal mit großen Darstellungen von Mythen und Legenden der Religion des Toten ausgestattet. Unten sehen Sie beispielsweise:

  • Der hölzerne Sarkophag des Pharaos Tutanchamun stellt ihn dar (erstes Bild unten).
  • Der rosafarbene Granitsarkophag von Pharao Ramses III. zeigt Szenen aus der ägyptischen Mythologie (zweites Bild unten).

Der Sarkophag des Pharaos Tutanchamun (1327 v. Chr.)

Sarkophag von Echnatons Sohn

Der Sarkophag von Pharao Ramses III. (1153 v. Chr. )

Sarkophag des Sohnes von Sety dem I.

C) Etymologie des Sarkophags

Das altgriechische Wort „σαρκο φάγος“, „s arkophágos“, bedeutete „Fleischfresser“ („σαρκο“, ausgesprochen „sarx“, bedeutet „das Fleisch“, während „φαγεῖν“, ausgesprochen „phagein“, „essen“ bedeutet).

Der Begriff „Fleischfresser“ wird verwendet, weil Sarkophage die letzte Ruhestätte des Körpers sind. In ihnen verschwindet der Körper im Laufe der Jahrhunderte nach und nach.

Heutzutage bezeichnet man auch den Demontagebereich von Atomkraftwerken und gefährlichen Gebäuden als „Sarkophag“. Die bekannteste dieser Sicherheitskammern ist der „Tschernobyl-Sarkophag“, der nach der ukrainischen Atomkatastrophe von 1986 gebaut wurde.

2) Ägyptische Sarkophage

Nachdem wir definiert haben, was ein Sarkophag ist, wenden wir uns nun der bekanntesten Form zu, die Sarkophage im Laufe der Zeit angenommen haben: den Sarkophagen der ägyptischen Pharaonen oder „neb ânkh“, wie es im Altägyptischen heißt.

In diesem zweiten Teil werden wir gemeinsam die Rolle der Sarkophage der Pharaonen entdecken. Wir werden auch die Besonderheiten der Mumien der ägyptischen Sarkophage und die Legende des ersten Sarkophags kennenlernen: den des Gottes Osiris.

A) Sarkophage der Pharaonen

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht alle alten Ägypter Anspruch auf einen Sarkophag hatten. Tatsächlich war die Herstellung eines Sarkophags sehr teuer, da neben der Arbeit an der Dekoration auch viel Arbeit an der Holz- (oder Stein-)Struktur erforderlich war.

Somit konnten sich nur die Reichen einen Sarkophag leisten. Darüber hinaus konnten sich nur der Pharao und sein Gefolge Sarkophage leisten, die reich mit Gold und Edelsteinen verziert waren.

Der Zweck eines ägyptischen Sarkophags besteht darin, die Reise ins Jenseits zu erleichtern, indem das Aussehen des physischen Körpers einer verstorbenen Person so lange wie möglich bewahrt wird.

Um die Erhaltung seines Körpers noch weiter zu verlängern, standen den Pharaonen andere Mittel zur Verfügung. Der immense Reichtum, den die Pharaonen durch Steuern oder Kriegsschätze anhäuften, ermöglichte es ihnen, Gräber speziell zum Schutz ihrer Sarkophage zu bauen.

Damit Sie mehr über den Kontext erfahren, in dem die Sarkophage der Pharaonen gefunden wurden, finden Sie hier eine Präsentation der drei wichtigsten Gebäude, in denen sie gefunden wurden .

I) Die Pyramiden

Entgegen der Intuition sind Pyramiden in Form von „ umgekehrten quadratischen Trichtern “ gebaut. Ihre Rolle (beim Zugang der Pharaonen zum Jenseits) besteht darin, den Seelen der Pharaonen durch die geneigten Wände der Pyramiden eine exakte Umleitung zur Spitze der Pyramide zu ermöglichen.

Die Seelen der Pharaonen können dann leichter in den Himmel aufsteigen, wo sie ihren Platz neben den Göttern Ägyptens einnehmen und mit ihnen herrschen.

II) Die Mastabas

Die Mastabas sind Gebäude mit einem sichtbaren Teil (der Kapelle) und einem unterirdischen Teil (dem Gewölbe) .

In der Kapelle der Mastaba steht eine Statue des Pharaos, der zu Ehren der Götter Ägyptens betet. Dieses Gebet ermöglicht es der Seele in der Gruft, besser von den Göttern empfangen zu werden, die ihr den Übergang ins Jenseits erleichtern.

Mastaba eines ägyptischen Königs

III) Die Hypogäen

Hypogäen ähneln stark Mastabas. Im Gegensatz zu Mastabas sind Hypogäen jedoch nur unterirdische Konstruktionen (die Kapelle liegt ebenfalls unterirdisch).

Hypogäen haben gegenüber Mastabas einen großen Vorteil: Sie fallen viel weniger auf als Mastabas (was sie vor Grabräubern schützt).

Um Ihnen ein Beispiel für die Effizienz von Hypogäen zu geben: Das Hypogäum von Tutanchamun (erbaut 1327) wurde erst 1922 von britischen Archäologen entdeckt!

Hypogäum eines ägyptischen Königs

B) Die ägyptischen Mumien

Die Mumifizierung von Körpern sollte den Körper eines Verstorbenen so gut wie möglich konservieren. Da der Körper besser konserviert war, hatte die Seele des Verstorbenen viel mehr Zeit, das Jenseits zu finden und sich dem Todesgott Osiris vorzustellen, der sie in seinem himmlischen Königreich der Seligen willkommen heißen würde.

Damit der Zerfall des Körpers möglichst langsam vonstatten ging, mussten die Einbalsamierer ein langes, aus fünf Schritten bestehendes Mumifizierungsritual einleiten.

Schritt 1: Waschen der Haut

Waschen der Haut einer ägyptischen Leiche Wenn ein Todesfall eintritt, werden die Einbalsamierer von der Familie des Verstorbenen kontaktiert. Sie treffen umgehend beim Verstorbenen zu Hause ein und bringen dessen Körper in ihre Mumifizierungswerkstatt.

Wir können auch darauf hinweisen, dass der Chef des Einbalsamierers fast immer eine Schakalmaske trägt. Diese Maske drückt den Respekt vor dem Gott der Toten und der Einbalsamierung aus: dem schakalköpfigen Gott Anubis.

In diesem ersten Schritt waschen die Einbalsamierer den Körper des Verstorbenen mit Wasser aus dem Nil , dem heiligen Fluss der alten Ägypter. Die Haut des Verstorbenen wird dann mit Wein gereinigt (der die auf der Haut vorhandenen Bakterien abtötet).

Schritt 2: Entfernung der inneren Organe

Organentnahme aus einem ägyptischen Körper Die inneren Organe (Lunge, Magen, Leber und Darm) müssen entfernt werden, um die Vermehrung von Bakterien zu verhindern, die die Verwesung des Körpers beschleunigen könnten.

Diese verschiedenen Organe werden in Vasen mit Tierköpfen, sogenannten „ Kanopen “, gelegt (eine mit dem Kopf eines Schakals, eine mit dem Kopf eines Falken, eine mit dem Kopf eines Pavians und eine mit dem Kopf eines Menschen). Nach den Überlieferungen der alten Ägypter mussten die Organe in Kanopen aufbewahrt werden, damit der Verstorbene sicher sein konnte, im Jenseits einen gesunden Körper vorzufinden.

Überraschenderweise wird das Gehirn eines Ägypters nach seinem Tod als „nicht mehr relevant“ angesehen, da es dem Ägypter nicht mehr erlaubt, mit der irdischen Welt zu kommunizieren. Daher wird das Gehirn mithilfe eines langen Hakens zerkleinert, der durch die Nase passt. Nach dem Zerkleinern wird das Gehirn flüssig und fließt durch die Nasenlöcher heraus. Im Gegensatz zu anderen Organen wird das Gehirn entsorgt und nicht in einer Kanopenvase aufbewahrt.

Im Gegensatz zum Gehirn verbleibt das Herz im Brustkorb des Verstorbenen. Tatsächlich gilt das Herz als Wohnsitz der Seele und dient als Brücke zwischen der irdischen Welt und dem Jenseits.

Schritt 3: Austrocknen

Versiegen im Alten Reich Um die Feuchtigkeit vollständig zu eliminieren, wird der Körper mit Natron überzogen. Natron ist ein salzähnliches Gestein mit der Eigenschaft Wasser aufzunehmen.

Der Körper wird 40 Tage lang in diesem Zustand belassen. Anschließend wird er vollständig getrocknet.

Schritt 4: Verschönerung

Verschönerung des Verstorbenen nach ägyptischen Gottheiten Damit die Seele vor den Göttern vorzeigbar ist, ist es wichtig, dass auch der sterbliche Körper vorzeigbar ist. Dazu wird der Körper zunächst mit Weihrauch und Myrrhe parfümiert.

Bei seiner Ankunft hier ist der Körper des Verstorbenen zu hohl und fällt an den Stellen, an denen die Organe entnommen und in die Kanopenvasen gelegt wurden, leicht in sich zusammen. Um dieses Einfallen zu verhindern, werden die Teile des Körperinneren, die zuvor Gehirn, Darm, Leber, Magen und Lungen enthielten , mit Sand aus der ägyptischen Wüste aufgefüllt .

Schritt 5: Streifenwicklung

Kataraktmumifizierung Der bekannteste Schritt der Mumifizierung ist offensichtlich das Einwickeln des Körpers mit Streifen.

Bei diesem Schritt werden dünne Streifen um den Körper des Verstorbenen gewickelt, beginnend mit dem Kopf . Die Streifen werden dann mit erhitztem Harz zusammengebunden. Unter den Streifen werden auch Schutzamulette und andere gesegnete Symbole aus dem ägyptischen Glauben platziert.

Mit dieser letzten Phase wird der Tote vor bösen Geistern geschützt, die ihm den Zugang zum Jenseits verwehren könnten. Sobald das Mumifizierungsritual abgeschlossen ist, kann der Verstorbene in sein Bett der ewigen Ruhe zurückkehren: seinen Sarkophag.

C) Der Sarkophag des Osiris

Nach den Mythen der alten Ägypter war der erste Sarkophag derjenige, in dem der Gott Osiris von seinem Bruder, dem Gott Set, eingeschlossen wurde . Diese Geschichte findet sich im Mythos, der als „Mythos des Osiris“ bekannt ist.

Zu Beginn des Osiris-Mythos wird Osiris vom Gott der Götter, Ra, zum Pharao ernannt, der auf der Suche nach einem stabilen und ausgeglichenen Anführer für die Menschheit ist.

Also lässt sich Osiris mit Isis (seiner Frau und Schwester) auf der Erde nieder, um seine Herrschaft anzutreten. Sehr schnell wird Osiris von den Menschen wegen seiner Rechtschaffenheit und Güte geliebt. Osiris gelingt es, die Menschheit wachsen zu lassen und sie zu Frieden und Frieden zu führen.

Dieser Erfolg löst jedoch bei seinem Bruder Set große Eifersucht aus, der beschließt, die Macht an sich zu reißen.

Aus diesem Grund organisiert Set ein großes Fest, zu dem er Osiris und alle seine Verwandten einlädt . Während dieses Festes bringt Set eine große Truhe mit, die reich mit Juwelen verziert ist. Set erklärt dann, dass er zu Ehren von Osiris alle Gäste zu einem kleinen Wettbewerb einlädt. Set schlägt vor, die Truhe jedem anzubieten, der sie betreten kann.

Die Gäste tun dies sofort und versuchen es der Reihe nach. Doch keinem gelingt es, an die Truhe heranzukommen, sodass diese vollständig verschlossen werden kann.

Tatsächlich gelingt es keinem der Gäste, in die Truhe zu gelangen, und zwar aus einem ganz einfachen Grund: Sie wurde genau dafür gebaut, nur Osiris aufzunehmen. Gerade als Osiris an der Reihe ist, betritt er die Truhe vollständig. Dennoch, sobald Osiris die Truhe betritt, werfen sich Set und einige seiner Komplizen auf die Truhe, verschweißen die Schlösser der Truhe und fliehen damit.

Set und seine Komplizen begeben sich dann zum Ufer des Nils und werfen die Truhe (in der sich noch immer Osiris befindet) in den großen Fluss Ägyptens.

Osiris ertrinkt und Set ersetzt Osiris auf dem ägyptischen Thron (bis er selbst von Osiris‘ Sohn Horus entthront wird).

Somit wird diese Truhe zum ersten Sarkophag Ägyptens . Tatsächlich ist sie per Definition mehr als eine Truhe, da sie die Leiche eines Lebewesens enthält: Sie ist jetzt ein Sarkophag!

Diesem Mythos zufolge wird Osiris, der erste der Götter, der den Tod findet , zum Gott des Todes. Er heißt nun die Seelen der Toten in seinem unterirdischen Königreich willkommen, zusammen mit seinem schakalköpfigen Sohn: dem Toten- und Einbalsamierungsgott Anubis.

3) Nicht-ägyptische Sarkophage

Hier angekommen, wissen Sie bereits viel über ägyptische Sarkophage. Die ägyptische Zivilisation ist jedoch nicht die einzige, die Grabsarkophage hervorgebracht hat.

In diesem letzten Teil entdecken wir gemeinsam griechische, römische, etruskische und mittelalterliche Sarkophage.

A) Bei den Griechen

Griechische Würdenträger nutzten „Sarkophagos“ für ihre Begräbniszeremonien. Die meisten dieser Sarkophage bestanden aus Terrakotta, Granit oder Marmor.

Sie waren mit großen Szenen aus der griechischen Mythologie verziert. Heute finden wir viele griechische Sarkophage, die mit den Köpfen von Zeus, Medusa oder Athene verziert sind.

Der berühmteste griechische Sarkophag ist der Sarkophag des Herakles. Dieser im Jahr 200 n. Chr. erbaute Sarkophag wird auch „Sarkophag des Herkules“ genannt (der romanisierte Name des griechischen Halbgottes Herakles). Er stellt mehrere der zwölf Aufgaben des Herakles dar (siehe Bild unten).

Sarkophag des Herkules

B) Bei den Etruskern

Die Etrusker waren vom 11. Jahrhundert v. Chr. bis zur Einnahme ihrer Hauptstadt Velzna durch die Römer im Jahr 264 die antiken Bewohner des Zentrums der italienischen Halbinsel.

Die Etrusker schufen beides:

  • Grabsarkophage (also eine klassische Form eines begrabenen Sarkophags).
  • Aschensarkophage, die die Asche des Verstorbenen enthalten (d. h. kleine Sarkophage).

Etruskische Sarkophage haben die Besonderheit, dass sie von einer vollständigen Statue des Verstorbenen in einer Bankettposition gekrönt werden (siehe Bild unten). Tatsächlich stellen diese Sarkophage den Verstorbenen immer dar, wie er an einem ewigen, freudigen Bankett an der Seite der Götter teilnimmt, das als „Bankett der Seligen“ bezeichnet wird.

Archäologischer etruskischer Sarkophag

C) Römische Sarkophage

Römische Würdenträger ließen sich gern an der Seite ihrer Götter darstellen, um ihr Wohlergehen im Alter sicherzustellen . Im Bild unten sehen Sie beispielsweise einen Musikwettbewerb zwischen dem Satyr Marsyias und dem Gott des Lichts und der Kunst Apollo (Louvre-Museum).

Sarkophag und römische Offrandes Seit dem Toleranzedikt unter Kaiser Gallien im Jahr 260 traten die großen römischen Familien unter dem Druck eines zunehmend einheitlich christlichen Volkes zum Christentum über. So sind seit dieser Zeit die Sarkophage der neuen römischen Christen (der Urchristen) mit großflächigen Szenen aus der Bibel geschmückt.

D) Mittelalter

Im Mittelalter war es üblich, die Toten in einem Holzsarg namens „Beer“ zu bestatten.

Ab dem 8. Jahrhundert begannen Könige und Fürsten von Königreichen, Steinsarkophage zu wählen. Etwas später übernahmen alle Reichen diese Steinsärge, die eine bessere Konservierung des Körpers des Verstorbenen ermöglichen sollten.

Religiöser Sarkophag weit entfernt von der ägyptischen Geschichte

Zur Erinnerung an den ägyptischen Sarkophag!

In diesem Artikel über die Fertigstellung von Sarkophagen erfahren Sie alles über ägyptische, griechische, römische, etruskische und sogar mittelalterliche Sarkophage!

Wenn Sie gerne über die Traditionen des alten Ägyptens sprechen, haben wir hier eine tolle Geschichte für Sie. Wenn Sie hier tiefer in das alte Königreich Ober- und Unterägypten eintauchen möchten, warum werfen Sie nicht einen Blick auf unsere ägyptischen Ringe und Siegelringe ?

Um sie zu entdecken, klicken Sie einfach auf das Bild unten!

Das Symbol Ägyptens
Zurück zum Blog